Not all those who wander are lost.. Weekly Tarot Reading 17.12.2o18

Hallo Montag, heute ein bisschen spät das Reading, aber es war viel los! Am Wochenende hatten wir unsere kleine, traditionelle Weihnachtsfeier im Freundeskreis und es war wie immer sehr lustig, alle in ihren hässlichen Weihnachtspullis zu sehen. Das Schönste war diesmal, dass auch eine klitzekleine Weihnachtsfrau dabei war, das erste Baby dieses Zirkels. Und darum darf’s an Weihnachten auch gehen: Um unsere eigenen Traditionen, dem, was wir persönlich als weihnachtlich, gemütlich und gesellig empfinden. Ich hoffe, auch ihr habt solche Momente, spätestens in den kommenden Tagen. ❤

Jetzt aber genug mit dem Weihnachtskitsch: Wenn du eine Karte ziehen möchtest, dann schließ die Augen und atme tief ein und aus. Mit dem Ausatem lässt du jegliche Anspannung gehen und entspannst dich. Öffne die Augen und entscheide dich intuitiv für eine Karte:

Processed with VSCO with c3 preset

Welche Karte hast du gewählt?

Processed with VSCO with c3 preset

Two of Wands

Die Welt steht dir zur Eroberung offen und du bist der symbolische Wanderer, der losziehen und sie entdecken möchte. Stell dir vor, wie das weite Land vor deinem inneren Auge liegt. Du schaust in die Ferne und siehst bereits das zu erkundende Gebiet, du fühlst dich fokussiert und startklar. Nun liegt es an dir, dich für den Weg zu entscheiden, den du gehen möchtest. Worauf legst du diese Woche deinen Fokus? Wem schenkst du deine Energie? Sie ist dein Leuchtfeuer diese Woche und zeigt dir, wo du hinmöchtest. Höre darauf, was dir gut tut, dich motiviert und voran bringt. Du kannst diese Woche ganz viel umsetzen, wenn du weise entscheidest, was du anpackst. Aber vergiss nicht: Dass du dich um dich kümmerst, steht immer an erster Stelle.

Mantra: Not all those who wander are lost (J.R.R. Tolkien)

The High Priestess

Ok People, we’re talking some serious magic here: Die Karte ist jetzt zum dritten Mal dabei, seitdem ich das Reading vor fünf Wochen wieder angefangen habe. Und ich nehme drei Karten aus dem gesamten Deck von 78 Karten, gell. Falls jemand nun zum dritten Mal die Hohepriesterin gezogen hat: Listen up, es geht um was Ernstes hier. Du kannst diesen Ruf nicht länger ignorieren, bevor es schmerzhaft wird, Schmerz, weil du dir nicht endlich genug vertraust und einfach machst. Deine volle Größe wird jetzt gebraucht und dein Wissen, dass du deiner Intuition vertrauen und deine eigene Magie erschaffen kannst. Hör tief in dich hinein und schau, welche Antworten sich da schon verbergen. Da steckt alles Wissen in dir und du musst dir nur vertrauen. Wo kannst du deine Magie einsetzen? Was hält dich noch zurück?

Mantra: Ich glaube an mich und meine Kräfte.

Six of Pentacles

Die Sechs der Münzen spricht von Balance, dem ausgleichenden Verhältnis zwischen Geben und Nehmen, dass sich natürlicherweise immer wieder angleichen sollte, damit sich keiner benachteiligt fühlt. In diesem Fall können jedoch alle nur gewinnen: Wer gibt, fühlt sich dadurch gut und wer nimmt, der bekommt etwas dazu. Klingt wirr? Naja, denk mal ans Schenken, da ist es ja genauso. 😉 Jedenfalls geht es darum, dass man freiwillig gibt und nimmt und sich am Ende keiner benachteiligt fühlt. Wenn du das auf deine Woche überträgst, dann kann es sein, dass es dir einfach rundum gut geht und du dich beschenkt fühlst – Auch wenn du es bist, die diese Woche mehr gibt.

Mantra: Alles ist in Balance. 

Mein Tarotdeck ist von Mesquite Tarot, bestellbar über Little Red Tarot, meine Inspirationsquellen sind Lindsay MackLiz Worth und meine eigene innere Stimme.

 

Veröffentlicht in: Tarot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s